Donnerstag, 27. Juli 2017


Ich habe erst vor ein paar Monaten angefangen Primer zu verwenden, da meine Haut sich überhaupt nicht mehr eingekriegt hat.
Angefixt von ein paar lieben Bloggermädls habe ich mir den Max Factor Facefinity Primer zugelegt.
Ob sich die Investition gelohnt hat verrate ich euch hier.


Das sagt Max Factor:

"Verlängert dank der cleveren Multi-Benefit-Formel die Haltbarkeit der Lieblingsfoundation. 
Der Teint bleibt makellos schön - den ganzen Tag" 
Preis dm Österreich 13,95€ 

äußere Erscheinung

Ich finde, ein Glasflakon wertet ein Produkt schnell auf, so auch bei diesem Primer. Ich finde die Größe ideal und komme auch mit dem praktischen Pumpspender sehr gut zurecht. Wie ihr seht, neigt sich der Primer schon dem Ende zu, hat er aber nach einem halben Jahr Dauereinsatz auch verdient.
Der Preis von fast 14€ ist zwar etwas happig, das Produkt und die stabile Aufmachung sind es aber wert.


Das Gel selber ist eher dickflüssig, weiß und Gott sei Dank ohne Geruch. Mit einem Pumpstoß erhalte ich die ideale Menge für mein Gesicht.
Nachdem der Primer eingearbeitet wurde wird dieser natürlich durchsichtig.


zur Wirkung

Ich trage Primer immer nach meiner Gesichtspflege auf, nachdem diese gut eingezogen ist. Wie schon erwähnt gebe ich dann einen Pumpstoß auf mein ganzes Gesicht, vorwiegend die T-Zone, die bei mir sehr schnell ölig wird.

Der Primer zieht sehr schnell ein und man bekommt gleich ein etwas mattierendes Gefühl auf der Haut, sehr angenehm für das weitere Make-Up, welches danach umso länger hält, bei mir den ganzen Arbeitstag hindurch und fühlt sich nicht maskenhaft an.


Was mir am meisten an diesem Primer gefällt ist der Mattierungseffekt, welchen ich hier wirklich gut erkennen kann. Ich muss mir den Tag über keine Sorgen mehr machen, dass ich irgendwo allzu arg glänze oder mir das Make-Up verrutscht. Alles bleibt an seinem Platz!

Ich habe sehr große Poren an Nase und Kinn, diese werden ebenfalls ein wenig durch den Primer verfeinert. Was natürlich nicht zu vergessen ist, ist der zusätzliche SPF von 20 - richtig praktisch, wenn die Tagespflege keinen enthält.


Fazit:

Mein neuer Holy Grail in Sachen Make-Up. Ich teste zurzeit zwar einen von Catrice, habe mir aber diesen Schatz schon auf Amazon nachbestellt, da ich merke - ich kann nicht ohne ihn.
Falls ihr auch eher eine fettende, ölige T-Zone habt, die ihr schwer unter Kontrolle bekommt ist das euer Primer.

Kanntet ihr den "Facefinity All Day Primer" bereits? Habt ihr noch andere Favoriten von Max Factor?

Eva 

Kommentare:

  1. Ich liebe diesen Primer auch und verwende ihn jetzt schon über ein Jahr, kann nicht mehr ohne. Kostet zwar echt viel für ein Drogerie Produkt aber er ist jeden Cent wert :)
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ganz gut, mattierenden Effekt finde ich wichtig bei so einem Produkt :

    LG Binara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva, wie trägst Du die Make-up-Foundation danach auf? Mir passiert es fast immer, dass der darunter liegende Primer krümelt, sobald ich mit dem Foundation-Pinsel arbeite. An der Augenpartie ist das ganz extrem.
    Liebe Grüße,
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verwende eigentlich ausschließlich den Buffer Pinsel von Zoeva und komme damit gut zurecht. Liebe Grüße ♡

      Löschen
  4. Ich nutze eher selten Primer. Einerseits weil ich keine Lust auf einen weiteren Schritt habe und zweitens, weil ich immer etwas Angst habe, dass ich dadurch noch mehr Pickel benkomme.
    Ich habe derzeit einen von Revlon im Test, der mattieren soll. Finde ihn bis jetzt ganz gut.

    LG
    Faye

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Revlon habe ich noch nichts getestet. Bin gespannt wie du ihn weiterhin findest. Liebe Grüße ♡

      Löschen
  5. Wow, danke für den Tipp. Das klingt ja echt gut. Muss ich mir mal merken.

    AntwortenLöschen

Hinterlasst mir hier gerne einen Kommentar. Danke! ♡